International Understanding: Expedition Baltic Sea Hawk

An expedition supporting the creation of international understanding and the creation of awareness for the UN sustainability goal No.14

EXPEDITION MISSION

THERE HAS BEEN AWAKENING

We are living and experiencing a time where we are globally opening borders again. It’s a time of hope and a time to celebrate the great achievements mankind made throughout cooperation, diplomacy and exchange.

Like in the days – many of us do record very well – when the Cold War ended and borders opened, brave women and men worked intensively in many projects to overcome also the barriers in the minds of the people. Fear was replaced by the hope for a better future for mankind. Adversaries became friends and as a result nationalism and populism were disarmed.

With Expedition Baltic Sea Hawk we want to commemorate with a ceremony on sea all those who were engaged for international understanding because we’re convinced that in these days it’s more than ever important to create understanding for the continuation of the historically longstanding period of peace in Europe. The GOST ceremony supporting international understanding will take place at the historical site, where sailors of the navies of NATO and Warsaw Pact operated with a sober attitude in closest distance during times when political tensions were on the edge.

SUSTAINABILITY

In addition to that we will support the UN sustainability Goal 14 by creating awareness for the BALTIC SEA AS A TIME MACHINE predicting the impact of human activities on our oceans. 

Overfishing, warming, acidification, pollution, eutrophication, loss of oxygen, intensive use of coasts—all these are phenomena that we observe around the globe. Because they have been particularly drastic in the Baltic, but also because some key problems were successfully addressed, the region can, for good and for bad, tell us what to expect and how to respond to the challenges of the future. 

The Baltic Sea, as a model region, can contribute to achieving the United Nation’s Sustainable Development Goal 14— THE CONSERVATION AND SUSTAINABLE USE OF THE OCEANS, SEAS AND MARINE RESOURCES

JOCHEN WERNE
Co-Founder GOST and Expedition Leader
It‘s a great privilege commanding the flagship of Expedition „BALTIC SEA HAWK“ during this offshore challenge through the Baltic Sea to the North and hence crossing twice one of the planet’s most exciting waterways: the Kattegat. With a commemoration ceremony supporting international understanding we will remember and honour the sailors of the navies of NATO and Warsaw Pact who operated during the Cold War in these waters always with a sober attitude in closest distance, even when political tensions were on the edge. Their professional engagement has been instrumental for the long-standing period of peace in which we have the comfort to live in.

It‘s a great privilege commanding the flagship of Expedition „BALTIC SEA HAWK“ during this offshore challenge through the Baltic Sea to the North and hence crossing twice one of the planet’s most exciting waterways: the Kattegat. With a commemoration ceremony supporting international understanding we will remember and honour the sailors of the navies of NATO and Warsaw Pact who operated during the Cold War in these waters always with a sober attitude in closest distance, even when political tensions were on the edge. Their professional engagement has been instrumental for the long-standing period of peace in which we have the comfort to live in.

JOCHEN WERNE
EXPEDITION LEADER & CO-FOUNDER GLOBAL OFFSHORE SAILING TEAM

Handelsblatt Blogbeitrag: EIN NEUES ZEITALTER DER AUFKLÄRUNG

Von der Antarktis zu Artifical Intelligence, eine von Menschen gemachte Reise zwischen Brillanz und Wahnsinn

Autor Jochen Werne – Ein Blogbeitrag für die Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung

Bei sorgfältiger Betrachtung unserer Vergangenheit stoßen wir auf eine faszinierend und teilweise schizophren anmutende Menschheitsgeschichte von partiellem Wahnsinn und absoluter Brillanz – nicht nur, wenn es um den Einsatz neuer Technologien geht. Werfen wir einen Blick in einige dieser Geschichten.

1961 HAVANNA, KUBA: Die Welt steht am Rande eines nuklearen Holocaust. Eine Realität entstanden durch die Auswirkungen des kalten Kriegs, politischer Doktrinen, harter Grenzen und nicht zuletzt technologischen Fortschritts. Nur Diplomatie und der reine Instinkt für das Wesen der menschlichen Existenz auf beiden Seiten verhinderten das Schlimmste.

Eine Geschichte, die die prekäre Lage der Welt zu jener Zeit besonders gut widerspiegelt findet sich in dem indirekten Angebot Fidel Castro an die Sowjetunion, „das Problem“ zu lösen und die kommunistische Revolution durch den Abschuss von Atomraketen von kubanischem Boden, zum Sieg zu tragen. Sein Kampfgefährte Che Guevara ging sogar noch einen Schritt weiter, indem er sagte: „Wir sagen, dass wir den Weg der Befreiung beschreiten müssen, auch wenn er Millionen von Atomkriegsopfern kosten kann. Im Kampf auf Leben und Tod zwischen zwei Systemen können wir an nichts anderes denken als an den endgültigen Sieg des Sozialismus oder seinen Untergang als Folge des nuklearen Sieges der imperialistischen Aggression.” 1962 antwortete der ehemalige Erste Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Nikita Chruschtschow, in einem Brief an Fidel Castro, dass er mit der Idee nicht einverstanden sei, weil sie unweigerlich zu einem thermonuklearen Krieg führen würde und dass es doch noch eine Welt bräuchte, in die die Revolution getragen werden könnte.

1961 NEW YORK, USA: Im selben Jahr ratifizieren 12 Nationen einen Vertrag zur gemeinsamen Verwaltung eines ganzen Kontinents. Ein Kontinent, der größer ist als die Vereinigten Staaten. Ein Kontinent, der 90% der Süßwasserreserven der Welt beheimatet und für das Klima unseres Planeten von außerordentlicher Bedeutung ist: die Antarktis. Es ist das Jahr, in dem einer der ermutigendsten Verträge der Menschheit unterzeichnet wurde – der Antarktis-Vertrag.

OPEN-SOURCE-KONZEPT: Der Vertrag – beinhaltet mehrere Kapitel zur ausschliesslich friedlichen und wissenschaftlichen Nutzung der Antarktis. Damit einhergehend regelt der Vertrag auch die gemeinschaftliche Nutzung aller Forschungsergebnisse und Daten. Ein Konzept, das für die damalige Zeit revolutionär erschien und das für die Findung von Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit – wie Klimawandel oder die effektive Bekämpfung einer Pandemie – von entscheidender Bedeutung sind.

2020 PLANET ERDE. In der Geschichte haben wir oft die positiven wie auch die negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft unterschätzt, die von revolutionären Technologien ausgehen. Doch kann Technologie selbst nicht mit den Begriffen gut oder schlecht beurteilt werden. Vielmehr muss beurteilt werden, wie die Gesellschaft diese nutzt. Heute stehen wir wieder am Rande einer solchen gesellschaftlichen Herausforderung.

Wir leben in einer global vernetzten Welt. Technologischer Fortschritt hat Daten zu einer der wichtigsten Ressourcen gemacht. Der Mitbegründer von Twitter, Evan Williams, erklärte in einem Interview der New York Times 2017 überraschenderweise das Folgende: „Ich dachte, wenn alle Menschen frei sprechen und Informationen und Ideen austauschen können, wird die Welt – automatisch – zu einem besserer Ort. Ich habe mich geirrt“.

Man könnte leicht den Eindruck gewinnen, dass dieses Phänomen neu ist, aber Niall Ferguson, Geschichtsprofessor und Senior Fellow des Hoover Institutes ist davon überzeugt, dass der heutige technologische Fortschritt und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft mit der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg im 15. Jhdt. vergleichbar sind. Die Druckerpresse hatte viele positive Auswirkungen auf den Fortschritt der Menschheit und katapultierte die Bibel 200 Jahre lang auf den ersten Platz der Buch-Bestsellerliste. Leider machte die gleiche Technik “Malleus Maleficarum”, auch bekannt als der „Hexenhammer“, für dieselbe Zeit zur Nummer 2 auf dieser Liste.  Das Buch war die Grundlage für die Hexenjagd und brachte so vielen Unschuldigen den Tod. Sicherlich würde man heute die Inhalte des Buches als „Fake News“ bezeichnen.

GEGENWART & DIE WELT VON MORGEN

Wir alle gestalten heute die Welt von morgen, und unser Streben hat bereits zu viel Gutem geführt. Technologie und menschliche Kreativität haben bspw. dazu beigetragen, die Armutsquote weltweit massiv zu senken. In den letzten 25 Jahren wurden hierbei mehr als eine Milliarde Menschen extremer Armut befreit.

Betrachten wir den Moment so kommt man nicht umhin der aktuellen COVID-19-Pandemie einige Zeilen zu widmen. Es ist eine globale Herausforderung und könnte gleichzeitig die nächste Geschichte des menschlicher Brillanz und Wahnsinns sein. Wir werden dank der KI-basierten Analyseelemente enorme Fortschritte in der medizinischen Forschung und bei den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung erleben. Wir werden aber auch Zeugen einer Rezession werden, die historisch gesehen immer ein Element für Populismus und Nationalismus war. All dies in einem Umfeld von Angst und geschlossenen Grenzen. In diesen Situationen, in denen sich viele von hilflos fühlen, ging Wandel immer von fortschrittlichen Denkern aus, die von ihren Ideen überzeugt waren, von Kant über Ghandi bis zu den Vordenkern der heutigen Zeit.

In unserer offenen Gesellschaft und mit Machine- und Deep Learning Technologien in unseren Händen haben wir die Möglichkeit die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir können in unseren Berufen viel Neues bewegen, und wir können gegen polarisierende Bewegungen und Ungerechtigkeit in jeder Hinsicht aufstehen und uns Gehör verschaffen. Wir können unsere Kreativität und unseren Intellekt einsetzen, um „den Fortschritt des Denkens” zu verteidigen, der schon immer das Ziel hatte, den Menschen von seiner Angst zu befreien“, genau wie es eines der Ziele des Zeitalters der Aufklärung war.

Quellen:
https://www.plattform-lernende-systeme.de/home-en.html
http://www.niallferguson.com
http://antarcticblanc.com
https://www.ats.aq/index_e.html
https://www.nytimes.com/2017/05/20/technology/evan-williams-medium-twitter-internet.html
Fotoquelle: https://pixabay.com

6. Buchveröffentlichung. BARGELD, BARGELDVERSORGUNG & BLOCKCHAIN in „Finanzdienstleister der nächsten Generation“

Es war ein großes Privileg zum sechsten Mal als Co-Autor an einem anerkannten und angesehenen Fachbuch mitwirken zu können.

Finanzdienstleister der nächsten Generation

Das Buch stellt den digitalen Transformationsprozess in der Finanzbranche vor und beschreibt verschiedene digitale Dienstleistungen und Business Cases. Etablierte Anbieter erörtern ihre digitale Strategie, arrivierte Fintechs schildern ihre Geschäftsmodelle und neue Start-ups präsentieren ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen. Das Buch gibt somit einen profunden Überblick über den Status quo sowie über den weiteren Fortschritt der Digitalisierung in der Finanzindustrie.

Die Autoren stammen aus der Finanzdienstleistungsbranche, von Fintechs, aus Beratungsunternehmen und der Wissenschaft. Sie geben dem Buch eine hohe Aktualität und Praxisrelevanz. Das Buch richtet sich an diejenigen in der Branche, die sich mit der digitalen Strategie- und Produktentwicklung befassen und die die digitale Transformation der Finanzindustrie maßgeblich vorantreiben.

BUY THE BOOK HERE https://www.weltbild.de/artikel/ebook/finanzdienstleister-der-naechsten-generation_27271168-1?rd=1

Bargeld, Bargeldversorgung & Blockchain

von Jochen Werne, Chief Development & Chief Visionary Officer Prosegur Germany

Ausschnitt Einleitung
Bibliographische Angaben
  • 2020, 1. Auflage, 480 Seiten, Deutsch
  • Verlag: Frankfurt School Verlag
  • ISBN-10: 3956471784
  • ISBN-13: 9783956471780
  • Erscheinungsdatum: 13.03.2020

New Springer book co-authorship: “Artificial Intelligence meets Homo Sapiens“ in CRM GOES DIGITAL

It has been a privilege contributing as co-author for the fifth time to an inspiring book project. “CRM goes digital“ has been initiated by Dr. Martin Stadelmann, Mario Pufahl and David Lauch and is part of the Springer Gabler Edition Sales Excellence book series (ESE)

Artificial Intelligence meets Homo Sapiens – Possible applications and limits of artificial intelligence

Author: Jochen Werne

Werne J. (2020) Artificial Intelligence meets Homo Sapiens – Einsatzmöglichkeiten und Grenzen Künstlicher Intelligenz. In: Stadelmann M., Pufahl M., Laux D. (eds) CRM goes digital. Edition Sales Excellence. Springer Gabler, Wiesbaden

Abstract

A special encounter. Algorithms developed by humans meet everything that man and nature embody – from industrial processes to our very own behaviour. A race between countries and companies has begun to decide the enormous potential of AI and its impact on our consumer behavior, as well as on our society. However, despite all the euphoria, it is important to understand the topic, its possible applications and also its limitations well, so as not to succumb to the danger of losing oneself in technology-believing magic.

About the book: CRM goes digital

Consistent customer orientation and digital transformation lead to completely new approaches in management: the focus is on omnichannel or mobile CRM concepts, big-data and social media instruments, and automation. But what does this mean in concrete terms for marketing, sales and service? What effects does digitalization have on product and service optimization or on sales management and customer loyalty? How can methodical customer orientation contribute to an improvement in sales performance? Answers to these and other questions are provided by the contributions from science and practice in this book. The authors illuminate the requirements and possible solutions of CRM systems along the concept of the customer journey using selected industry examples. They provide concrete recommendations for action and offer managers and users from customer-oriented business areas valuable orientation aids for the implementation of digital customer management.

From the content
CRM: strategies, organisation, controlling and employees
Concepts in digitisation
Best Practices in CRM: Case studies of customer-centric companies
Topics of CRM research

Virtual MeetUp: DOES MARKETING MAKE SENSE DURING THE CORONA CRISIS?

Thank you very much Stefanie Milcke for the friendly invitation to this inspiring marketing meetup in the age of Corona!

It’s all about when and in what form marketing makes sense in such extraordinary times, and possibly even makes companies emerge stronger from the crisis. Certainly, as in any crisis, transparent communication to the outside world, but above all internally, is the ultimate discipline.

Message from the organizer

Virtual Meetup: Macht Marketing während der Corona Krise Sinn?

Wednesday, Apr 15, 2020, 5:00 PM

Online event
,

8 Mitglieder Attending

Die Corona Krise trifft uns alle unvorbereitet. Gerade im Marketing herrscht derzeit viel Ahnungslosigkeit, wie mit der Situation umzugehen ist, weshalb die meisten Unternehmen unisono “wir sind da” kommunizieren und kaum einer Indiviualität zeigt. Deshalb widme ich dieses virtuelles Meetup dem Thema “Macht Marketing in der Corona Krise überhaupt S…

Check out this Meetup →

Hiermit lade ich euch alle ganz herzlich zu meinem (ersten) virtuellen Meetup in meiner neuen Gruppe Munich Marketing Roundtable ein. Das Thema: Macht Marketing während der Corona Krise Sinn?

Details

Die Corona Krise trifft uns alle unvorbereitet. Gerade im Marketing herrscht derzeit viel Ahnungslosigkeit, wie mit der Situation umzugehen ist, weshalb die meisten Unternehmen unisono “wir sind da” kommunizieren und kaum einer Indiviualität zeigt.

Deshalb widme ich dieses virtuelles Meetup dem Thema “Macht Marketing in der Corona Krise überhaupt Sinn?” Dafür habe ich ein Experten Round Table organisiert und lade euch hiermit gerne als Zuhörer und “Mit-Diskutierer” ein.

Jeder meiner Experten wird zu Beginn kurz (10 Minuten) seine Erfahrungen insbesondere kommunikativer Natur mit der Krise schildern und dann für die offene Q&A mit euch zur Verfügung stehen.

Dafür habe ich mir ein paar tolle Experten eingeladen:

  • Slavisa Gasic (mein Co-Host, Founder ServicePro, Marketing Allrounder, Experte für Leadgenerierung und CRM)
  • Jochen Werne (CDO Prosegur Germany, Digitalisierungsexperte, ehemals CDO, COO, CMO in Banken)
  • Susanne Schmitz (Founder Agentur wildefreunde, Marketing Allrounder, Experte für Brands)
  • Martin Endara Estrella (Coach, Berater und Trainer, Experte für Social Media und Storytelling)
  • Joey Grit Winkler (Moderatorin Welt der Wunder, Fintech Konferenz Host, Expertin für Bewegtbild Content)

Ich freue mich auf euch!

SZ-Interview: Digitalisierung & New Work – Braucht es noch Finanzberater?

Es war ein Vergnügen im SZ-Interview über das Thema Digitalisierung, New Work und die Veränderungen im Berufsbild des Finanzberaters zu diskutieren.

EinEn Monat nach Erscheinen des Artikels von SZ-Autor Marcel Grzanna und inmitten der Corona-Krise ist das Thema New Work aktueller denn je.

Der vollständige Artikel findet sich hier https://www.sueddeutsche.de/karriere/finanzen-banken-vermoegen-berater-digitalisierung-1.4830194

Handelsblatt Webinar – Managing Corona

Handelsblatt Managing Corona Webinar
YOU CAN‘T GO AGAINST THE SEA
mit Jochen Werne

Fr. 3 April – 16.30

Register for free at https://veranstaltungen.handelsblatt.com/managing-corona/content-piece/you-cant-go-against-the-sea/

Heading to the sea –
Planung trifft Realität
What to do when the storm hit you –
Vom Lock-down zum Lock-On
Finding new routes
Die neue Realität in einer Welt beschleunigter Transformation

Save the date: Keynote WIRTSCHAFTSWOCHE CFO Digital Suite

It is a great pleasure giving a keynote at the WIWO Digital Suite 2020 and to discuss the topic „Back to the roots. How technological progress and artificial intelligence is influencing international affairs and business today.“ with Germany‘s leading CFO‘s.

ABOUT THE KEYNOTE

Jochen Werne

The length of stay of market-leading companies in the DAX, NASDAQ and other leading indices is decreasing rapidly. The planning cycles in companies and for CFOs are becoming shorter and shorter and the planning uncertainty with regard to the effects of international tensions on exports is increasing. The keynote will provide information on the relationship between the phenomenon of exponential technology leaps and the resulting innovations in the field of artificial intelligence and its impact on the geopolitical situation and international cooperation in general, and customer behavior and communication in particular.

ABOUT THE WIWO CFO-DIGITAL SUMMIT

A successful digitization strategy can only be implemented with and by the CFO. CFOs are drivers of change in the company and at the same time have to change themselves and the finance function.
This is a balancing act in which the prioritization of digitization projects in particular becomes a challenge in day-to-day business and again increasing cost pressure.
With the CFO Digital Suite, WirtschaftsWoche offers a creative space for your own assessment and inspiration.
Where do other CFOs stand with their digitization roadmap? The data driven company – process mining in practical test Restructuring and cost management vs. future projects – mastering the balancing act
Upskilling – wish or reality?

Cut…insights into the fun of a professional interview.

It was a great pleasure discussing with Dr. Robin Kiera about human behaviour and technological progress in the insurance industry during a perfectly organised EUROFORUM Deutschland GmbH conference in beautiful #Hamburg. Thanks Karin Hanten and the #EUROFORUM Team for the kind invitation.

…and thanks to Robin for keeping the fun alive which good interviews always bring

 #digitalisierung #germany #künstlicheintelligenz #handelsblatt #europa #strategie #technologien #deutschland #cybersecurity #defence #cyberthreats #security #aiplatform #innovation #artificialintelligence #platformeconomy #exponential #iot

PANEL: Can we drive revenue whilst creating a positive social impact?

Those who put the customer at the heart of their data strategy, will be those who come out on top. With the increasing focus on customer experience, engagement and targeting, how can we continue to commercialise data and drive revenue with the customer in mind? And if we take a step back, are we truly making a positive social impact with our data?

Looking forward discussing about the question, if we can drive revenue whilst creating positive social impact at the Big Data & AI World in London