Handelsblatt Blogbeitrag: EIN NEUES ZEITALTER DER AUFKLÄRUNG

Von der Antarktis zu Artifical Intelligence, eine von Menschen gemachte Reise zwischen Brillanz und Wahnsinn

Autor Jochen Werne – Ein Blogbeitrag für die Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung

Bei sorgfältiger Betrachtung unserer Vergangenheit stoßen wir auf eine faszinierend und teilweise schizophren anmutende Menschheitsgeschichte von partiellem Wahnsinn und absoluter Brillanz – nicht nur, wenn es um den Einsatz neuer Technologien geht. Werfen wir einen Blick in einige dieser Geschichten.

1961 HAVANNA, KUBA: Die Welt steht am Rande eines nuklearen Holocaust. Eine Realität entstanden durch die Auswirkungen des kalten Kriegs, politischer Doktrinen, harter Grenzen und nicht zuletzt technologischen Fortschritts. Nur Diplomatie und der reine Instinkt für das Wesen der menschlichen Existenz auf beiden Seiten verhinderten das Schlimmste.

Eine Geschichte, die die prekäre Lage der Welt zu jener Zeit besonders gut widerspiegelt findet sich in dem indirekten Angebot Fidel Castro an die Sowjetunion, „das Problem“ zu lösen und die kommunistische Revolution durch den Abschuss von Atomraketen von kubanischem Boden, zum Sieg zu tragen. Sein Kampfgefährte Che Guevara ging sogar noch einen Schritt weiter, indem er sagte: „Wir sagen, dass wir den Weg der Befreiung beschreiten müssen, auch wenn er Millionen von Atomkriegsopfern kosten kann. Im Kampf auf Leben und Tod zwischen zwei Systemen können wir an nichts anderes denken als an den endgültigen Sieg des Sozialismus oder seinen Untergang als Folge des nuklearen Sieges der imperialistischen Aggression.” 1962 antwortete der ehemalige Erste Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Nikita Chruschtschow, in einem Brief an Fidel Castro, dass er mit der Idee nicht einverstanden sei, weil sie unweigerlich zu einem thermonuklearen Krieg führen würde und dass es doch noch eine Welt bräuchte, in die die Revolution getragen werden könnte.

1961 NEW YORK, USA: Im selben Jahr ratifizieren 12 Nationen einen Vertrag zur gemeinsamen Verwaltung eines ganzen Kontinents. Ein Kontinent, der größer ist als die Vereinigten Staaten. Ein Kontinent, der 90% der Süßwasserreserven der Welt beheimatet und für das Klima unseres Planeten von außerordentlicher Bedeutung ist: die Antarktis. Es ist das Jahr, in dem einer der ermutigendsten Verträge der Menschheit unterzeichnet wurde – der Antarktis-Vertrag.

OPEN-SOURCE-KONZEPT: Der Vertrag – beinhaltet mehrere Kapitel zur ausschliesslich friedlichen und wissenschaftlichen Nutzung der Antarktis. Damit einhergehend regelt der Vertrag auch die gemeinschaftliche Nutzung aller Forschungsergebnisse und Daten. Ein Konzept, das für die damalige Zeit revolutionär erschien und das für die Findung von Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit – wie Klimawandel oder die effektive Bekämpfung einer Pandemie – von entscheidender Bedeutung sind.

2020 PLANET ERDE. In der Geschichte haben wir oft die positiven wie auch die negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft unterschätzt, die von revolutionären Technologien ausgehen. Doch kann Technologie selbst nicht mit den Begriffen gut oder schlecht beurteilt werden. Vielmehr muss beurteilt werden, wie die Gesellschaft diese nutzt. Heute stehen wir wieder am Rande einer solchen gesellschaftlichen Herausforderung.

Wir leben in einer global vernetzten Welt. Technologischer Fortschritt hat Daten zu einer der wichtigsten Ressourcen gemacht. Der Mitbegründer von Twitter, Evan Williams, erklärte in einem Interview der New York Times 2017 überraschenderweise das Folgende: „Ich dachte, wenn alle Menschen frei sprechen und Informationen und Ideen austauschen können, wird die Welt – automatisch – zu einem besserer Ort. Ich habe mich geirrt“.

Man könnte leicht den Eindruck gewinnen, dass dieses Phänomen neu ist, aber Niall Ferguson, Geschichtsprofessor und Senior Fellow des Hoover Institutes ist davon überzeugt, dass der heutige technologische Fortschritt und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft mit der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg im 15. Jhdt. vergleichbar sind. Die Druckerpresse hatte viele positive Auswirkungen auf den Fortschritt der Menschheit und katapultierte die Bibel 200 Jahre lang auf den ersten Platz der Buch-Bestsellerliste. Leider machte die gleiche Technik “Malleus Maleficarum”, auch bekannt als der „Hexenhammer“, für dieselbe Zeit zur Nummer 2 auf dieser Liste.  Das Buch war die Grundlage für die Hexenjagd und brachte so vielen Unschuldigen den Tod. Sicherlich würde man heute die Inhalte des Buches als „Fake News“ bezeichnen.

GEGENWART & DIE WELT VON MORGEN

Wir alle gestalten heute die Welt von morgen, und unser Streben hat bereits zu viel Gutem geführt. Technologie und menschliche Kreativität haben bspw. dazu beigetragen, die Armutsquote weltweit massiv zu senken. In den letzten 25 Jahren wurden hierbei mehr als eine Milliarde Menschen extremer Armut befreit.

Betrachten wir den Moment so kommt man nicht umhin der aktuellen COVID-19-Pandemie einige Zeilen zu widmen. Es ist eine globale Herausforderung und könnte gleichzeitig die nächste Geschichte des menschlicher Brillanz und Wahnsinns sein. Wir werden dank der KI-basierten Analyseelemente enorme Fortschritte in der medizinischen Forschung und bei den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung erleben. Wir werden aber auch Zeugen einer Rezession werden, die historisch gesehen immer ein Element für Populismus und Nationalismus war. All dies in einem Umfeld von Angst und geschlossenen Grenzen. In diesen Situationen, in denen sich viele von hilflos fühlen, ging Wandel immer von fortschrittlichen Denkern aus, die von ihren Ideen überzeugt waren, von Kant über Ghandi bis zu den Vordenkern der heutigen Zeit.

In unserer offenen Gesellschaft und mit Machine- und Deep Learning Technologien in unseren Händen haben wir die Möglichkeit die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir können in unseren Berufen viel Neues bewegen, und wir können gegen polarisierende Bewegungen und Ungerechtigkeit in jeder Hinsicht aufstehen und uns Gehör verschaffen. Wir können unsere Kreativität und unseren Intellekt einsetzen, um „den Fortschritt des Denkens” zu verteidigen, der schon immer das Ziel hatte, den Menschen von seiner Angst zu befreien“, genau wie es eines der Ziele des Zeitalters der Aufklärung war.

Quellen:
https://www.plattform-lernende-systeme.de/home-en.html
http://www.niallferguson.com
http://antarcticblanc.com
https://www.ats.aq/index_e.html
https://www.nytimes.com/2017/05/20/technology/evan-williams-medium-twitter-internet.html
Fotoquelle: https://pixabay.com

Handelsblatt Webinar – Managing Corona

Handelsblatt Managing Corona Webinar
YOU CAN‘T GO AGAINST THE SEA
mit Jochen Werne

Fr. 3 April – 16.30

Register for free at https://veranstaltungen.handelsblatt.com/managing-corona/content-piece/you-cant-go-against-the-sea/

Heading to the sea –
Planung trifft Realität
What to do when the storm hit you –
Vom Lock-down zum Lock-On
Finding new routes
Die neue Realität in einer Welt beschleunigter Transformation

Countdown 111d: Expedition BLACK SEA DRAGON enters into hot preparation phase

Black Sea expedition fosters international relations by connecting people and their cultures

GOST‘s adventurous 2020 expedition BLACK SEA DRAGON (www.BlackSeaDragon.com) will depart on June 27 from the famous Bulgarian Black Sea harbour and home of the country’s Naval Academy, Varna. 

INTERNATIONAL RELATIONS: By combining TRADITION and FUTURE in today’s hyper-connected world, the initiators of the expedition will bring together people and sailors from around the world to commemorate peacefully not only the great seafarers and explorers of all times – who were the first to unite our nations and people around the globe – but also to raise awareness and sensitise civil society to the importance of our MARITIME ECOSOCYSTEM with regard to the UNITED NATIONS SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS. Together with all partners, new relations will be created between sailors, states and academic officials in support of international understanding and peaceful relations. 

COMMEMORATION: In international waters the expedition yacht crews will remember the Black Sea sailors of all nations who lost their lives while being on duty with a wreath laying commemoration ceremony on sea.

CHALLENGE: In just one leg the yachts will challenge each other from their home base to the Northern entrance of the Bosphorus. There the yachts will unite to pass the strait southwards to their Marmara Sea destination, the famous Mega Yacht Marina Ataköy near Turkey‘s biggest city Istanbul. 

Jochen Werne 
Co-Founder GOST & Expedition Leader

“It‘s a great privilege commanding the flag ship of Expedition „BLACK SEA DRAGON“ during this offshore challenge through the Black Sea and the Mediterranean Sea and hence crossing twice one of the planet’s most challenging waterways: the Bosphorus. While in Greek mythology Jason and his team of Argonauts challenged clashing rocks in the strait, the dedicated international sailors of the Global Offshore Sailing Team will be challenged by today‘s busy ships traffic, the famous powerful 4 to 6kn current and strong funnelling wind effects.”

Guido Zoeller
Co-Founder GOST

“Expedition BLACK SEA DRAGON will mark another milestone in the history of the Global Offshore Sailing Team. After missions on nearly all oceans of this planet, the Black Sea is an outstanding challenge for 2020. Fostering international relations in this historically rich region will be a great pleasure.”

Operations Time: 27 June – 4 July 2020

International Understanding. Admiral of the Fleet the Lord Boyce Prize presented for the first time

This prize to be awarded to the person, group or team that contributed the most to the goal of creating international understanding within the year, of the Lord Warden Trophy and it was unanimously agreed by a panel of judges that this should be presented to Jochen Werne (a founder member of GOST as well as a member of RCPYC) for his outstanding work in reaching across national boundaries and promoting and advancing the spirit of sailing around the world both through his work with GOST and the various other organisations he represents, not least his organising the Lord Warden Challenge race. Congratulations to you Jochen.

Geoff Dunne esq., Commodere, Royal Cinque Ports Yacht Club Dover
Admiral of the Fleet The Lord Boyce and the Commodore of the Royal Cinque Ports Yacht Club Dover, Geoff Dunne presenting the Award for special engagement in International Relations to Jochen Werne

It was a great honour to receive the Admiral of the Fleet The Lord Prize, awarded for the first time for international understanding, on behalf of all those who, through their commitment, have helped to unite people from different countries of our beautiful planet. 

A great privilege to receive the prize from the hands of one of the people I greatly admire for his life’s work and especially for his brilliance in bringing people together. The Lord Warden of the Cinque Ports, Admiral of the Fleet The Lord Boyce is a shining example for so many and a great inspiration.

International Understanding – Keynote: Technologies and humanity in the context of modern Vietnam

Video Stream of Jochen Werne’s keynote at the launch ceremony of the Vietnam Germany Innovation Network (VGI Network).

“It was a great inspiration to meet so many committed people in just one day, ambitious and authentically personally committed, striving for strong intercultural relations between Vietnam and Germany, with the aim of bringing visible benefits to the people of both nations”.

Jochen Werne

Experience more about the VGI Network at https://www.facebook.com/VGInetwork2019/

TV: ARD/BR-Abendschau – Interview about UN Global Goals and the GOST Navigators Heritage

It has been a great pleasure being invited as studio guest to the BR-Abendschau and to speak with Christoph Deumling about the Navigators Heritage Challenge (www.NavigatorsHeritage.com), the Global Offshore Sailing Teams impact on international understanding and the creation of international awareness for the UN Global Goals and environmental issues

GOST Co-Founder Jochen Werne in talks with Christoph Deumling, BR-Abendschau

Official GOST 20th Anniversary Trailer released

Official GOST Trailer – 20th Anniversary

I’m proud having the opportunity to publish today this homage to all on- and offshore members of the Global Offshore Sailing Team (GOST). They created in the last 20 years a unique example of people’s diplomacy. Founded in 1999 by Jochen Werne and Guido Zoeller, the Global Offshore Sailing Team, acts today as an international group of dedicated sailors comprised of members from all over the world. GOST which navigates on oceans worldwide and in which many teammates have naval backgrounds, have made it a priority to keep naval traditions alive and to use expeditions as instrument for the creation of international understanding and peoples’ diplomacy.

Jochen Werne
Co-Founder GLobal Offshore Sailing Team

Press Monaco Matin: Le prince Albert-Ier dans les mémoires

Monaco-Matin – 5 Jul 2019 T.P.

This Tuesday at sea, at the foot of the imposing Institute of Oceanography, Prince Albert II laid a wreath in the waters of the Great Blue. A gesture in memory of his great-great-grandfather, emeritus sailor and scientific explorer, Prince Albert I. This tribute took place on the fringes of the Navigators Heritage Challenge (1), a nearly 600-kilometre sailing course where crews are only allowed to use navigational instruments invented before the beginning of the 20th century; demonstrations between and following this solemn commemoration, the Sovereign unveiled the logo of the Prince Albert Ier Memorial Committee, launched in December 2018 to lay a calendar of events celebrating his life and work between 2019 and 2022 (2). It is intended to be sober and open to all aspects of the pioneering work of the man we liked to call “the learned Prince”. Different types of actors are mobilized to carry out projects of all kinds, aimed at diverse audiences, organized by a collective of dedicated sailors of many nationalities: Global Offshore Sailing Team. 2. 2019 is the year of the centenary of the creation of the International Commission for the Scientific Exploration of the Mediterranean Sea. 2022 is the year of the centenary of his death.

Translated with www.DeepL.com/Translator

Monaco-Matin – 5 Jul 2019 T.P.

Ce mardi en mer, au pied de l’imposant Institut océanographique, le prince Albert II a déposé une gerbe dans les eaux de la Grande bleue. Un geste en souvenir de son trisaïeul, marin émérite et explorateur scientifique, le prince Albert-Ier. Cet hommage s’est déroulé en marge du Navigators Heritage Challenge (1), un parcours de navigation de près de 600 kilomètres où les équipages n’ont le droit que d’utiliser des instruments de navigation inventés avant le début du XXe siècle.Des manifestations entre  et Dans la foulée de cette commémoration solennelle, le souverain a dévoilé le logo du comité de commémoration du prince AlbertIer, lancé en décembre 2018 pour pondre un calendrier de manifestations célébrant sa vie et son oeuvre entre 2019 et 2022 (2). Lequel se veut sobre et ouvert sur toutes les facettes de l’oeuvre pionnière de l’homme qu’on aimait surnommer « le Prince savant ». Différents types d’acteurs sont mobilisés pour mener à bien des projets de toutes natures, destinés à des publics diversifiés.Organisé par un collectif de marins dévoués de moult nationalités : Global Offshore Sailing Team. 2. 2019 est l’année du centenaire de la création de la commission internationale pour l’exploration scientifique de la mer Méditerranée. 2022 est l’année du centenaire de sa disparition.

Event: The Future of Banking – Diplomatic Council Breakfast Talk with Jochen Werne

Bitte hier klicken für DETAILS und ANMELDUNG ZUM EVENT

Source: Diplomatic Council

The speaker this morning is Jochen Werne, a graduate banking and marketing specialist. As director and authorized signatory, he is responsible for private banking and corporate banking at Bankhaus August Lenz & Co. AG in Munich.  He is guest lecturer at universities and colleges, keynote speaker at banking and innovation conferences, author and co-author of books and articles on leadership, innovation, KI, FinTechs, Cyber Security and much more. He is a member of the platform for artificial intelligence “Learning Systems” initiated by the Federal Ministry of Education and Research and advising the German Federal Government as well as of the Royal Institute of International Affairs Chatham House, ambassador of the Peter Tamm sen. foundation and is listed by Focus-Magazin as one of the AI experts in Germany. He is the founder of the Global Offshore Sailing Team GOST and co-founder of the NGO Mission4Peace, which is dedicated to historical research, building international diplomatic relations and promoting international dialogue.

The participants will also get to know the Diplomatic Council (DC) this morning. It combines a global think tank, a business network and a charity foundation in a unique organization with consultative status at the United Nations. Stephanie Stoerk, Chapter Director DC Stuttgart, explains what distinguishes the Diplomatic Council from all other networks and what advantages it offers its members.

Breakfast is open from 8:30 am. At 9:00 a.m. we start our official program (whoever comes earlier has time to eat in peace), which lasts until 10:30 a.m. (including questions and answers). In between there is always the possibility to eat from the rich breakfast buffet.

PROGRAMM

Der Redner an diesem Morgen ist der diplomierte Banking- und Marketing-Spezialist Jochen Werne. Er verantwortet als Direktor und Prokurist das Private Banking sowie den Corporate Banking Bereich bei der Bankhaus August Lenz & Co. AG in München.  Er ist Gastdozent an Universitäten und Hochschulen, Keynote Speaker auf Banking- und Innovationskonferenzen, sowie Autor und Co-Autor von Büchern und Artikeln zu Leadership, Innovation, KI, FinTechs, Cyber Security u. v. m. Er ist u. a. Mitglied der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten und die deutsche Bundesregierung beratende Plattform für Künstliche Intelligenz „Lernende Systeme“ sowie des Royal Institute of International Affairs Chatham House, Botschafter der Peter Tamm sen. Stiftung und wird vom Focus-Magazin als einer der KI-Experten in Deutschland geführt. Er ist Gründer des Global Offshore Sailing Teams GOST und Co-Founder der NGO Mission4Peace, die sich der historischen Forschung, dem Aufbau internationaler, diplomatischer Beziehungen sowie der Förderung eines internationalen Dialogs widmet.

Darüber hinaus lernen die Teilnehmer an diesem Morgen das Diplomatic Council (DC) kennen. Es verknüpft einen globalen Think Tank, ein Business Network und eine Charity Foundation in einer einzigartigen Organisation mit Beraterstatus bei den Vereinten Nationen. Stephanie Stoerk, Chapter Director DC Stuttgart, informiert, was das Diplomatic Council von allen anderen Netzwerken unterscheidet und welche Vorteile sich daraus für die Mitglieder ergeben.Das Frühstück ist ab 8:30 Uhr geöffnet. Um 9:00 Uhr starten wir unser offizielles Programm (wer früher kommt, hat also Zeit, in Ruhe zu essen), das bis 10:30 Uhr andauert (inklusive Fragen und Antworten). Es besteht zwischendurch jederzeit die Möglichkeit, sich vom reichhaltigen Frühstücksbuffet zu versorgen

Monaco Channel TV Report – Commémoration : dans le sillage du Prince Albert 1er

As part of the cycle of commemorations in honour of Prince Albert I, H.S.H. Prince Albert II laid a wreath at sea – as part of the Global Offshore Sailing Teams Expedition Navigators Heritage Challenge – to pay tribute to His great-great-grandfather. On this occasion, the logo commemorating the centenary of Prince Albert I was unveiled at the Yacht Club de Monaco (YCM), in the presence of Thomas Fouilleron, Director of the Archives of the Princely Palace. This event is part of the 100th anniversary of the International Commission for the Scientific Exploration of the Mediterranean Sea (CIESM).

Translated with www.DeepL.com/Translator

Original Text: Dans le cadre du cycle des commémorations en l’honneur du Prince Albert 1er, S.A.S. le Prince Albert II a déposé une gerbe en mer pour rendre hommage à Son trisaïeul. À cette occasion, le logo de commémoration du centenaire du Prince Albert 1er a été dévoilé au Yacht Club de Monaco (YCM), en présence de Thomas Fouilleron, Directeur des Archives du Palais Princier. Une manifestation qui s’inscrit dans le cadre des cent ans de la Commission Internationale pour l’Exploration Scientifique de la mer Méditerranée (CIESM).